Bericht Delegiertenversammlung 2021

«Veränderungen verlangen Befähigung» Am 18. Mai 2021 begrüsste unser Zentralpräsident Sandro Kälin die 25 Delegierten zur Delegier-tenversammlung (DV) via Zoom vor den Bildschirmen. Die Schwerpunkte dieser DV lagen in den Ersatzwahlen und im Referat über den Bereich MINERVA von SBB Cargo.

In den diversen Chargen und Gremien des Unterverbandes TS waren Ersatzwahlen erforderlich. So zum Beispiel die Wahl eines zweiten Vizezentralpräsidenten, der künftig im TS Präsidium die SBB Division Personenverkehr vertreten wird. Als neuer Vizezentralpräsident konnte den Delegierten Sylvian Sahli (TS-Romandie) anempfohlen werden. Die Delegierten wählten Sylvian Sahli, der im Werk Yverdon arbeitet, einstimmig. Des Weiteren stand die Neubesetzung eines TS-Mitglieds im SEV-Vorstand an. Als Nachfolger von Roger Derungs wählten die Delegierten Vizezentralpräsident Sylvian Sahli. Für die GAV Konferenz SBB AG wählte die DV die zwei Kollegen Fabrice Finck (TS-Ticiono) und David Hochstrasser (TS-Nordwestschweiz) als Ersatzmitglieder. Sandro Kälin wünscht allen Neugewählten viel Kraft und Freude in ihrer neuen Aufgabe und bedankt sich bei allen Kollegen für die aktive Mitarbeit.  

Finanziell ein gutes Jahr

2020 war aus finanzieller Sicht für den TS ein gutes Jahr. Zentralkassier Bruno Senn konnte den Delegierten den Kassenabschluss mit einem Gewinn präsentieren. GPK-Obmann Markus Vetterli bedankte sich bei Bruno Senn für die sauber geführte Jahresrechnung und bat die Delegierten, dem Revisorenbericht zuzustimmen. Die DV bedankt sich beim Kassier und der GPK für die geleistete Arbeit und erteilt Decharge. Der TS Mitgliederbeitrag bleibt auch für das Jahr 2022 unverändert, dies haben die Delegierten beschlossen.

Jahresbericht 2020

Sandro Kälin weist in seinem sehr gut abgefassten Jahresbericht 2020 auf die schwierige Lage während der Corona-Pandemie hin. Mit dem Shutdown ab dem 16. März 2020 mussten alle Sitzungen und Mitgliederversammlungen verschoben werden. Organisatorisch gestaltete es sich sehr schwierig, alle Sitzungen und sonstigen Termine zu koordinieren. Trotzdem liefen das Tagesgeschäft und sonstige Verhandlungen weiter. Alle Beteiligten lernten schnell, wie mit den digitalen Medien Zoom und Teams umzugehen ist, denn die Sitzungen wurden nur noch digital durchgeführt. Weitere Details findet man im Jahresbericht, der auf der TS Homepage aufgeschaltet ist.

Der Geschäftsbereich MINERVA bei SBB Cargo Produktion

Unsere Referenten Beat Hager und Jonas Furrer brachten uns den Geschäftsbereich Minerva und deren Ziele und Verantwortlichkeiten näher. MINERVA verantwortet die sichere, bereichsübergreifende und wirksame Entwicklung und Einführung von Veränderungen bei SBB Cargo Produktion.

Ziel ist es, die sichere, koordinierte und wirksame Entwicklung sowie die Einführung von Veränderungen in verdaubarer Dosis für die Mitarbeitenden umzusetzen. Das Umfeld und die Anforderungen unserer Kunden ändern sich rasant. Diese Veränderungen fordern uns, in den Bereichen Automation, Effizienzsteigerung und Digitalisierung nach neuen Lösungen zu suchen. Mit dem Projekt Logistic 4.0 «Unterwegs in die Zukunft» verfolgt SBB Cargo mit der Automation einen Effizienzgewinn zu erreichen. Aber auch die Arbeitsergonomie und die Attraktivität des Berufsbildes soll mit folgenden Teilprojekten erzielt werden:

  • Ein-Personenbetrieb letzte Meile
  • Automatische Kupplung, in Betrieb per Juni 2021 im Binnennetz
  • Automatische Bremsprobe
  • Unbesetzte Spitze
  • Digitale Prüflogik

In der anschliessenden Diskussion konnten die Referenten die gestellten Fragen kompetent beantworten. An dieser Stelle bedanken wir uns bei Beat Hager und Jonas Furrer für das interessante Referat. Unser Anspruch ist es, dass die Mitarbeitenden bei der Umsetzung der neuen Prozesse auch entsprechend gut befähigt werden, damit sie ihre neuen Aufgaben weiterhin professionell und sicher ausüben können.

Mutationen und Mitgliederwerbung

Der TS weist zurzeit einen Mitgliederbestand von 2151 Mitgliedern aus. Von Januar bis April 2021 konnten 36 Neumitglieder geworben werden. Es sind alle Werbeverantwortlichen der Sektionen sowie alle Kolleginnen und Kollegen unter dem Motto «Kollegen werben Kollegen» aufgefordert, die Werbeanstrengungen zu intensivieren.

Zum Schluss bedankt sich unser Zentralpräsident Sandro Kälin bei allen Delegierten und den Übersetzern für die aktive Teilnahme an der virtuellen Delegiertenversammlung und wünscht sich, dass die kommende DV 2022 wieder im normalen Rahmen durchgeführt werden kann.

Medienstelle SEV-TS  

Kommentar schreiben